Airport.Koeln
... CGN/EDDK...
 

CGN Facts

cgn
extern linkwww.koeln-bonn-airport.de 

Location
14,8 km SE of Cologne-city
Köln Bonn Airport
Kennedystraße
51147 Köln


Codes
ICAO: EDDK
IATA:  CGN


3 Runways
14L/32R 3815 m
14R/32L 1863 m
06/24 2459 m
Height 77m (Airport)


Frequencies
CGN TWR: 124,975 MHz
CGN GND: 121,725 MHz


Pax / Year

  • 2020<. -
  • 2019: 12.4 Mio.
    (-5%)

cgn pax 2018

(extern link ADV.aero)

DWD Köln Wetter

Heute
11°C
Höhe ü. NN: 91 m
Niederschlag: 9 mm
Windrichtung: S
Geschwindigkeit: 11 km/h
Morgen
16°C
© Deutscher Wetterdienst

Fotos Köln Bonn

D-ATUD
D-ATUD
N864FD
N864FD
IMG_2081 EI-DCR
IMG_2081 EI-DCR

Folge Uns

Bewertung:
0 von 5 - 0 Bewertungen
Vielen Dank für die Bewertung dieses Beitrags.

rus C9 / RUS

Die Cirrus Airlines Luftfahrtgesellschaft mbH war eine deutsche Regionalfluggesellschaft mit Sitz in Hallbergmoos und Wartungseinrichtungen am Flughafen Saarbrücken. Sie betrieb sowohl Charter- als auch Linienflüge, letztere im Auftrag von Lufthansa, Swiss International Air Lines und Air Moldova. Hauptstandorte und Hubs waren die Flughäfen Saarbrücken und Mannheim City Airport.

Cirrus Airlines wurde im Februar 1995 als Cirrus Luftfahrtgesellschaft mbH gegründet und betrieb ein Executive Chartergeschäft. Im März 1998 erhielt Cirrus Airlines die Lizenz für den Linienverkehr zwischen dem Flughafen Saarbrücken und Hamburg. Im August 1999 übernahm Cirrus Airlines die Cosmos Air, it´s Dornier 328 und die Strecke zwischen Mannheim und Berlin Tempelhof. Im Februar 2000, anlässlich des 5-jährigen Bestehens von Cirrus Airlines, ging sie eine Kooperation mit der deutschen Lufthansa ein und wurde Mitglied des Lufthansa Franchise Teams. Im April dieses Jahres erhielt Cirrus die Genehmigung für den Linienverkehr zwischen dem Mannheimer City Airport und dem Hamburg Airport sowie zwischen Berlin und Sylt. Cirrus baute sein Geschäft kontinuierlich aus, wobei die Linienverkehre hauptsächlich vom Flughafen Saarbrücken und vom Mannheimer City Airport zu nationalen Zielen durchgeführt wurden. In den folgenden Jahren begann die Fluggesellschaft mit der Dezentralisierung des Betriebs von it´s, fliegt auch Punkt-zu-Punkt-Verbindungen mit niedriger Dichte und ergänzt die Turboprop-Flotte mit Embraer-Jets. Im Jahr 2004 übernahm Cirrus Airlines die Augsburg Airways, ein Mitglied der Lufthansa Regional. Der Hauptsitz wurde daraufhin nach Hallbergmoos, nahe dem Flughafen München, verlegt. Cirrus Technik und Cirrus Flight Training blieben am Flughafen Saarbrücken. Im Januar 2008 führte das Unternehmen eine modifizierte Corporate Identity ein. Cirrus Airlines war ein Unternehmen innerhalb der Aviation Investment Corp. zusammen mit Cirrus Maintenance und Cirrus Service. Am 20. Januar 2012 stellte die Fluggesellschaft den Betrieb ein und flog alle Flugzeuge zurück nach Saarbrücken. Dadurch blieben einige Flughäfen vorübergehend ohne Linienverkehr, wie der Hofer Flughafen und der Mannheimer City Airport.

Flotte:
1 Airbus A310 D-AHLC
2 Boeing 737-500/800 D-ACIN, D-ALIG
8 De Havilland Canada DHC-8 Dash 8
8 Embraer ERJ-145
19 Dornier 328-Turboprop and -Jet
3 Embraer ERJ-170
1 Beechcraft Super King Air 200



 
 
extern linkwww.planespotters.net/airline/Cirrus-Airlines 
extern linkwww.airfleets.net/flottecie/Cirrus%20Airlines.htm
extern linkde.wikipedia.org/wiki/Cirrus_Airlines
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert, Werbung wird entfernt.

Kommentareingabe ausblenden

1000 Buchstaben übrig



 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.