BLOG

Alle neuen Infos, die neuesten Beiträge und aktuelle Fotos und Videos auf SPOTTER.KOELN findest du im "Blog"

SPOTTERGUIDES

Auf SPOTTER.KOELN findest du viele Spotter-Infos zu mehrfach besuchten Airports, maps, streetviews, Tipps, Fotos und mehr...

SPOTTER-FAQ´S

Häufige Fragen und Antworten, SPOTTER.KOELN FAQ´s werden hier beantwortet ...

SPOTTER.KOELN

Hier findest du Fotos, eigene Videos, Weblinks  zum Thema Planespotting, Abkürzungen, Spotterguides und ...

Folge Uns

Bewertung:
0 von 5 - 0 Bewertungen
Vielen Dank für die Bewertung dieses Beitrags.

 

Dies ist keine verbindliche Rechtsauskunft

Ansammlung von Internet-Fundstücken nur zur Information.

In Deutschland ist Spotten grundsätzlich nicht verboten.

Wenn man auf öffentlichen Grund steht (auch Flughafen Terrasse) und von dort Fotos über den Zaun oder durch den Zaun Fotos macht, sollte es keine Probleme mit Security bzw. Polizei geben.
Seltsames Verhalten am Flughafenzaun kann aber immer zu Folge haben, das dies eine Kontrolle durch die Sicherheitsorgane nach sich zieht. Beim Spotten sollte man sich immer als Spotter zu erkennen geben, d.h. zum Beispiel die Kamera immer offen zeigt und nicht unter der Jacke versteckt. Auch die Benutzung eines Scanners kann die Security auf den Plan rufen. In Deutschland ist das Abhören des Flugfunkes verboten, der Erwerb des Gerätes hingegen erlaubt.
Auch das ständige hantieren mit einer Leiter am Zaun kann Folgen haben, deshalb nur zum fotografieren an den Zaun treten.

 

Auszug aus einem Forumsbeitrag 09/2003:
"Nach Auskunft unseres Rechtsberaters ist in der Bundesrepublik Deutschland das Fotografieren von Luftfahrzeugen grundsätzlich erlaubt. Indes verbietet § 5 Abs. 2 Schutzbereichsgesetz in den amtlich zum "Schutzbereich" erklärten Gebieten (z.B. Kasernenanlagen, Fliegerhorste und andere militärische Liegenschaften) das Fotografieren ohne Genehmigung und bedroht es mit Geldbussen (§ 27 Abs. 1 Nr. 2 Schutzbereichsgesetz). Das "Sicherheitsgefährdende Abbilden" (§ 109g Strafgesetzbuch) ist darüber hinaus eine mit Freiheitsstrafe bedrohte Straftat."
extern linkwww.flugzeugforum.de/threads/69589-Fotografieren-in-militaerischen-Sperrbereich-hinein-oder-in-privatem-Gelaende

 

Auszug aus einem Forumsbeitrag von 03/2007:
"Gemaess der rechtlich unverbindlichen Auskunft, die uns von den amerikanischen Luftstreitkraeften in Europa auf Anfrage uebermittelt wurde, wird das von ausserhalb der Einzaeunung erfolgte Fotografieren von Flugzeugen, die von den US-Luftstuetzpunkten starten bzw. dort landen, nicht als problematisch angesehen. 
Jedoch, das Fotografieren von als militaerisches Sperrgebiet ausgewiesenem Gebiet ist gemaess dem deutschen Schutzbereichsgesetz, Paragraph 5, eine Ordnungswidrigkeit, die das Eingreifen von Sicherheitsbehörden und Strafverfolgungsbehoerden nach sich zieht."
extern linkwww.spotterforum-nrw.net/showthread.php?149-Fotografieren-von-Milit%E4rischen-Geb%E4uden


Update 19.03.2016:

 Manchester Evening News: "4 Planespotter wegen Terror-Gefahr in Kenia festgenommen"

4 Planespotter aus Manchester wurden wegen angeblicher Terror-Gefahr in Kenia am Wilson Airport/Nairobi unter Arrest gestellt und angeklagt...

extern linkLink

 


Update 08.03.2015:

 

independent.co.uk: 3 planespotter under arrest in Dubai

In den Vereinigten Arabischen Emirate wurden drei britische Spotter  wegen Verletzung der "nationalen Sicherheit" inhaftiert...

extern linkLink

 Ausland

Im Gegensatz dazu ist in Griechenland und Italien Planespotten grundsätzlich verboten. Deshalb immer nur die "Sehenswürdigkeiten" fotografieren.
Auch in Spanien ist es nicht erlaubt Militärflugzeuge generell und Zivil-Flugzeuge die auf Militärisch und Zivil genutzten Airports landen, zu fotografieren. Zuwiderhandlung können wochenlange Haftstrafen und sehr hohe Geldstrafen nach sich ziehen, wie dies leider 2002 in Griechenland mit einer Spottergrupppe aus England geschah.

extern linkLink zur Nachricht

In Frankreich, insbesondere Paris/CDG, ist es zur Zeit auch von öffentlichen Orten nicht erlaubt, in Nähe des Flughafens überhaupt zu fotografieren. Dies ist sicher eine Folge der gestiegenen Terrorgefahr in Europa. In Paris muss sich jeder vorher registrieren und eine "Erlaubniss" mit sich führen. Diese hat 3 Jahre Gültigkeit.
Auf extern link
http://andrebonn.de... ist dies ausführlich erläutert.


In Amsterdam dagegen ist es von den Öffentlichen Spotterplätzen entlang des Flughafens Schipol ERLAUBT, seinem Hobby dem Planespotten nach zugehen.

 

 


docs2Dieses Dokument, wie auch alle anderen Fotos auf dieser Seite, unterliegt dem Urheberrecht und ist Eigentum von Uwe Fraenken. Jegliche öffentliche oder kommerzielle Verwendung erfordert meine ausdrückliche und schriftliche Erlaubnis. Hierzu zählt auch der Einbau unserer Bilder und Texte in einen privaten oder kommerziellen Webauftritt.
 This document, as well as all the other photos on this page is subject to copyright and is owned by Uwe Fraenken. Any public or commercial use requires my express permission. This includes the installation of our images and documents in a private or commercial website.
 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert, Werbung wird entfernt.

Kommentareingabe ausblenden

1000 Buchstaben übrig



 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.